Alleinseligmachender F-Rsi-Wert

 

Immer wieder alte Lieder: man nehme einen Wert, der leicht zu ermitteln ist, der mit dem Bauteil in Verbindung steht und an dem die DIN eine Bewertung festgemacht hat. Und schon hat man das Argument für einen bauteilbedingten Schimmelpilzschaden.

Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass Gebäude, die vor dem Jahr 2000 erbaut wurden, automatisch Schuld am Schimmelpilzwachstum sind, unabhängig vom Nutzerverhalten. Kaum ein Gebäude, dass vor Inkrafttreten der entsprechenden DIN-Normen für den Wärmeschutz von 2001 erbaut wurde, erfüllt die Forderung eines F-Rsi-Wertes von 0,7 oder höher. Also: persönliche Inaugenscheinnahmen und Messungen von Klima und Bauteilen sind überflüssig, wenn es sich um ein Haus handelt, das vor 2001 gebaut wurde.

Weil aber alle früher erbauten Gebäude nicht unter diese Normen fallen und vorausgesetzt dem jeweils aktuellen Stand der Technik zum Zeitpunkt des Erbauens entsprachen, kann der F-Rsi-Wert unmöglich als Faktor für einen Baumangel als Ursache für Schimmelpilzwachstum herhalten, sondern lediglich eine Bemessungsgröße darstellen, auf deren Basis weitere Berechnungen für die Ursachenermittlung ausgeführt werden können.

Wenn es jedoch möglich ist, die Ursache für einen Schimmelpilzschaden alleine am Temperaturfaktor festzumachen, können wir uns auf zukünftig sehr preiswerte Gutachten freuen, weil die Recherche hierzu telefonisch durch einfache Abfrage des Baujahres erledigt werden kann.

Glückauf.